Joli Haller

Erster Bürgermeister Markt Bodenmais

Aktive Bürger – ob am Notenpult oder auf dem Eis

Neun Bodenmaiser wurden für Engagement und Leistungen mit Sport-, Kultur- und Ehrenamtspreis ausgezeichnet

“Sie alle sind die Aktivposten in unserer Gesellschaft, die Stützen eines funktionierenden Gemeinschaftslebens im Ort”, machte Bürgermeister Joachim Haller im Rahmen eines Festabends im Dachboden des Altes Rathauses deutlich. Die Vorstandschaften der örtlichen Vereine, Verbände und Gruppen hatten die Vorschläge eingereicht für Menschen, die sich durch beachtliche Leistungen im sportlichen, kulturellen und ehrenamtlichen Bereich maßgeblich engagieren.

Dabei wurde erkennbar: Das selbstlose und freiwillige Engagement der Bodenmaiser ist vorbildlich und nachahmenswert. “Bürgerschaftliches Engagement ist bei uns noch sehr groß geschrieben”, lobte der Rathauschef, zumal es im Allgemeinen zunehmend schwieriger werde, ehrenamtlich tätige Menschen zu gewinnen.

Der Markt könne stolz sein auf seine aktive Bürgergesellschaft, denn neun Bürger seien zur Ehrung in drei verschiedenen Kategorien empfohlen worden, sagte Haller. Der Marktrat hatte die Ehrungen dann beschlossen. Eine letzte derartige Verleihung fand im November 2017 statt.

Bürgermeister Haller konnte zum Festabend unter anderem auch 2. Bürgermeister Hans Sturm, einige Markträte und die Vorstandschaften der Vereine begrüßen. Bestens vorbereitet wurde dieser Festabend vom Veranstaltungsteam der Bodenmais Tourismus GmbH, das auch einen kleinen Imbiss vorbereitete, mit Karin Reisinger vor Ort. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die “BieiBlechBlosa” Maximilian Kuchl, Raphael Haller, Max Korpies, Vinzenz Freilinger und Wolfgang Geiger.

Der Ort lebe von denen, die sehen, wo sie gebraucht würden, sagte Joachim Haller. Von denen, die nicht dreimal überlegen, ob sie sich einsetzen und Verantwortung übernehmen. Zusammenhalt, Verständigung und Miteinanderauskommen – all das geschehe nicht von alleine: “Dafür muss man etwas tun”.

“Unentgeltlich, freiwillig, sozial, gesellschaftlich”, zählte der Bürgermeister die gemeinsamen Merkmale der zu Ehrenden auf und fügte auch die wichtigen Motive an, die zur Ausübung des Ehrenamtes führen: “Ermöglichung neuer Lernerfahrungen, Möglichkeit zur Aneignung neuer Fertigkeiten und der Schaffung neuer sozialer Kontakte, Verbesserung des Selbstwertgefühls, persönliches Wachstum, politische Verantwortung”. Jeder und jede entwickle sich in der Persönlichkeit durch die Übernahme eines Ehrenamtes. Wohl der größte Antrieb sei das Bedürfnis zur gesellschaftlichen Mitgestaltung, wenn man in seiner Heimat verwurzelt ist, stellte der Rathauschef fest. “Langfristig binden sich die Menschen an eine Idee, weil eben auch allgemeine soziale Bedürfnisse erfüllt werden, wie Zugehörigkeitsgefühl, Freundschaft, Anerkennung und Bestätigung und die Verwirklichung persönlicher Werte”.

Ehrenamtliches Engagement gehöre zum Rückhalt unserer Vereine, unseres gesellschaftlichen Lebens. Der Bürgermeister plädierte auch zu Zusammenhalt und Heimatbewusstsein, was eine breite Vereins- und Verbandsstruktur ermögliche. “Ehrenamt ist Eigeninitiative und Eigenverantwortung”, davon zeigte sich der Rathauschef in seiner Ansprache überzeugt. Ehramtlich arbeitende Menschen würden immer wieder beweisen, dass nicht die Ellenbogen, sondern Herz und Verstand die wichtigsten Körperteile sind. “Sie alle wissen, dass es eine große Freude ist, wenn man den Erfolg seiner Bemühungen sieht”, betonte Bürgermeister Joachim Haller in seiner Laudatio. Vor diesem unentgeltlichen Bemühen müsse die Gesellschaft ihren Hut ziehen. Der Sportpreis des Marktes Bodenmais in Bronze geht an die U 14 des EC Kronberg mit Tobias Gstöttner, Leon Riedel, Michael Saller jun. und Bastian Mühlbauer. Die Nachwuchs-Mannschaft erreichte den sechsten Platz bei der Deutschen Meisterschaft U 14 in Waldkraiburg.

Der Kulturpreis (Franz-Xaver Nachtmann-Medaille) des Marktes geht an Marion Zistler, Christina Wolf, Stefanie Maurer und Eva Weikl, jeweils 15 Jahre Mitglied in der Knappschaftskapelle.

Der Ehrenamtspreis (Margarete Fuhrmann-Medaille) in Gold geht an Alois Holzer vom Geflügelzuchtverein Bodenmais. Er ist seit 1993 Mitglied des Vereins, war ab 1997 für 13 Jahre Kassier. Von 2010 bis 2019 stand Holzer an der Spitze des Vereins.

Kategorie: Allgemein