Joli Haller

Erster Bürgermeister Markt Bodenmais

Fasching in Bodenmais

“Super, das ist ja fast so toll wie in Köln”. Die Urlauberin aus dem Rheinland war ganz aus dem Häuschen und tanzte am Straßenrand ausgelassen mit, als sich am Faschingsdienstag ein langer Gaudiwurm durch Bodenmais schlängelte. Die Narren unterm Silberberg hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und sich einiges einfallen lassen. Neun Wägen und elf Fußgruppen waren mit von der Partie, an den Straßenrändern verfolgten einige tausend Zuschauer das Spektakel.
Der Bürgermeister und die Strabs: Auf seinem Moped verdeutlichte Joli Haller, dass der Markt Geld braucht.

Zwischen Vampiren, Raben, Engeln, Teufeln und Nonnen tuckerte Bürgermeister Joli Haller mit seinem Oldtimer-Moped herum, der Rathaus-Chef forderte Geld aus München. “Söder wirf uns Geld herab, ohne Strabs wird‘s in der Kasse knapp”. Ihrem Namen alle Ehre machten die Faschingsfreunde Silberberg, die mit gleich drei Wägen und einer Fußgruppe vertreten waren. Die Blicke auf sich zog vor allem ein riesiges, aufwendig zusammengezimmertes Piratenschiff, gezogen von einem genauso riesigen Bulldog. Ebenfalls viel Mühe machten sich die Faschingsfreunde Undadoaf, die auf ihren beiden Wägen die BTM und die Baustellen aufs Korn nahmen, oder die Gruppe Einstein und Co., die sich dem Klimawandel widmete und meinte, dass es in zehn Jahren zwischen Weihnachten und Ostern keinen Unterschied mehr geben wird. Der TSV verglich den Bürgermeister mit großen Staatsmännern, auf einem weiteren Wagen gab es einen (Bier)-Gruß aus der Nachbargemeinde Drachselsried.

Große Anerkennung verdienten sich aber auch die Fußgruppen, die sich mit fantasievollen Kostümen auf den rund 1,5 Kilometer langen Weg gemacht hatten. Vom Dorfcafé-Balkon herab informierte Tobias Krenn die Zuschauer, die Straßenabsperrungen übernahm die Feuerwehr Bodenmais.kr

Kategorie: Allgemein