Joli Haller

Erster Bürgermeister Markt Bodenmais

Wanderwege: ILE Zellertal marschiert vereint

Einen großen Schritt in eine zukunftsfähige Beschilderung des Wanderwegenetzes haben am Montagabend vier Gemeinderäte gemeinsam gewagt. Die kommunalen Gremien aus Arnbruck, Bodenmais, Drachselsried und Langdorf, die als Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) Zellertal zusammenarbeiten, haben mit breiter Mehrheit dem Bodenmaiser Outdoor-Unternehmer Baperl Koller grünes Licht gegeben.

Ihm hatte man schon im vergangenen Jahr den Auftrag zur Erarbeitung eines Wanderwegekonzeptes erteilt. Völlige Einigkeit gab es jetzt nicht in der ILE-Sitzung im Bodenmaiser Vital-Zentrum, in der die jeweiligen Bürgermeister die Abstimmungen leiteten.

Arnbruck sprach sich mit zwei Gegenstimmen für das Konzept aus, vier Mandatsträger waren aus Langdorf dagegen, vollste Zustimmung kam aus Bodenmais und Drachselsried. Zuvor gab es die Präsentation des Wanderwegekonzeptes und den anschließenden kontroversen Meinungsaustausch mit fast zwei Dutzend Wortmeldungen.

Im Wesentlichen geht es darin um die Beschilderung, die durch grüne Edelstahlschilder mit größtmöglich vereinfachtem Inhalt in Pfeilform auf Stahlpfosten ohne Ortslogos erfolgen soll.

Die Kennzeichnung der Touren einer Gemeinde bekommt die Anfangsbuchstaben des Ortes – wie beispielsweise La für Langdorf – und eine Nummerierung von 1 bis x. Rundtouren werden mit rotem Kreis gekennzeichnet, Zieltouren mit blauen Quadraten. Koller sprach auch über Wanderparkplätze mit Toilettenanlagen, Trinkwasserbrunnen, Infotafeln und Müllentsorgung, Themen- und Erlebniswege, Spielplätze und “Kraftplätze”, über das Marketing mit Tourenportal, App, Imagefilm und Wanderkarten.

All das bildet das Wanderwegekonzept der vier ILE-Zellertal-Gemeinden, die den Beschluss fassten, das Vorgestellte im laufenden Jahr hinsichtlich der Maßnahmen für die neue Beschilderung sowie den zu erstellenden Imagefilm umzusetzen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 323755 Euro. Voraussetzung dafür ist, dass die Gewährung einer weiteren Stabilisierungshilfe an die Gemeinden dadurch nicht gefährdet wird – das soll von den Bürgermeistern und der Verwaltung im Vorfeld mit dem Zuwendungsgeber abgeklärt werden.

Die Beschilderung inklusive Druck, Wegweiser, Markierungszeichen mit Anschaffung, Halterung und Aufstellung wird mit rund 315000 Euro für die vier ILE-Gemeinden insgesamt kalkuliert, dazu kommt noch die Erstellung eines Imagefilms für rund 8755 Euro. Diese Kosten sollen über das Förderprogramm Leader bezuschusst werden. Auf diese Weise ist eine Finanzierung von sechzig Prozent der Nettokosten möglich.

Kategorie: Allgemein